Technische Kriterien für ein Go Kart mit Straßenzulassung

Go-Karts sind motorisierte Fortbewegungsmittel, die vom grundlegenden Aufbau und dessen Zielstellung eher für ein unterschiedlich ausgeprägtes und extrem anspruchsvolles Gelände geeignet sind. Im Gegensatz dazu werden die Go-Karts im allgemeinen öffentlichen Straßenverkehr immer üblicher und sind je nach Ausstattung hier und da schon auf Land- und Bundesstraßen anzutreffen. Nicht jedes Fahrzeug dieser Rubrik darf jedoch ohne weiteres im Straßenverkehr genutzt werden. Die Begründung liegt darin, dass die verkehrstechnischen Ausrüstungen der Fahrzeuge nicht so ausgelegt sind, dass eine entsprechende Sicherheit gewährleistet werden kann. Erst dann, wenn die Go-Karts so umgerüstet wurden, dass nach einer eingehenden Überprüfung vom TÜV deren Straßen- und Verkehrstauglichkeit anzeigt, kann ein Go Kart mit Straßenzulassung benutzt werden.

Die Möglichkeit, ein Go-Kart mit Straßenzulassung im allgemeinen Verkehrsbetrieb einsetzen zu können, gibt es erst seit kurzer Zeit. Die Voraussetzung dafür bildete die neue EU-Zulassungsregelung. Das bedeutet, dass ein Go Kart mit Straßenzulassung von Seiten der maximalen Geschwindigkeit von 85 bis 90 km/h auf Autobahnen unterwegs sein dürfte. Straßen- oder Streetkarts, wie diese Go-Karts auch genannt werden, müssen aber nicht nur ein gewisses Tempo erreichen. Für die Sicherheit der Fahrzeugführer und der übrigen Verkehrsteilnehmer sind umfassende technische Umbauten an den Fahrzeugen unumgänglich. Von der Standardbauweise her, würde ein serienmäßiges Go Kart mit Straßenzulassung weder ausreichende Schutzvorrichtungen für dessen Insassen, noch einen adäquaten Fahrwerksaufbau besitzen. Straßenkarts mit einer europaweit gültigen Straßenzulassung werden entweder in versierten Fachwerkstätten vor Ort umgebaut oder können auch schon im Spezialhandel für Go-Karts bestellt werden.
Zu den typischen Merkmalen beim Go Kart mit Straßenzulassung gehören:

- Vierfache Trommelbremsen
- Hubraumgröße ab 163,4 ccm
- 4- Takt Verbrennungsmotor mit 1 Zylinder
- Stufenlose Variomatikschaltung mit Rückwärtsgang
- Mit Knotenblechen verstärkter Rahmen
- Sicherheitsgurte
- PS-Leistung des Motors liegt im Schnitt bei 150 PS

Um ein normales Go-Kart als Streetkart umzurüsten, sind aufwendige technische Umbauten erforderlich. Diese werden meist in umfangreicher und komplizierter Handarbeit durchgeführt und sind deshalb relativ kostenintensiv. Im Resultat aller vorgenommenen Arbeiten kann eine Go Kart mit Straßenzulassung in knapp vier Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Vom Lärm des Motors bekommt der Fahrer nur wenig mit, denn das Antriebselement ist im Heck des Straßenkarts integriert. Als “bequeme” Sitzgelegenheiten dienen ergonomische Vollschalensitze, welche gerade bei rasanten Kurvenfahrten ideal sind. Um mit dem Streetkart im öffentlichen Straßenverkehr unfallfrei fahren zu können, sind Geschick und Erfahrung erforderlich. Dies bezieht sich hauptsächlich auf den Umgang mit der Kupplung und den Getriebeeinheiten. Darüber hinaus ist beim Fahren vollste Konzentration gefragt.

This entry was posted in Gokart and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.